Digitales Röntgen

Unsere Digitalpakete – genau die richtige Wahl: Hervorragende Bildqualität, einfache Bedienung und ein optimaler Arbeitsablauf.

Speicherfolientechnik CR

Bei geringerer Aufnahmeanzahl bietet sich die Verwendung der Speicherfolientechnik an. Der Ablauf ähnelt der filmbasierten Technik mit dem Unterschied, dass die Verwendung von Filmen und Chemikalien entfällt und nach dem Auslesen der Kassette ein digitales Bild vorliegt.

Flachdetektortechnik DR

Bei höherem Röntgenaufkommen und zur weiteren Steigerung der Bildqualität, wird die Verwendung eines Direktsystems sinnvoll. Hier werden die Daten direkt aus dem Flachdetektor ausgelesen und verarbeitet. Da der Detektor in der Kassettenlade verbleiben kann, entfallen zusätzliche Handgriffe, die für Röntgenkassetten notwendig sind.

Anpassung an Ihre Röntgenanlage

Für die Umstellung muss die vorhandene Anlage gewisse Voraussetzungen erfüllen: Z. B. sollte die Kassettenlade passen, aber auch das Raster sollte geeignet sein. Wir informieren Sie dazu gerne.

Die Software

Unser DX-R Softwarepaket bietet eine Bedienoberfläche, die alle Funktionen vereint:
von der Patienteneingabe über die Aufnahmeplanung zur Bilderstellung, bis hin zum Archiv.

Für größere Projekte lassen sich natürlich Bereiche wie das Archiv auslagern oder andere Funktionen extern erweitern. Die Anbindung von zusätzlichen Modalitäten wie z.B. CT oder Ultraschallgeräten ist bei entsprechender Lizenzierung jederzeit möglich.

Unter dem Strich bedeutet dies eine Skalierbarkeit vom Einzelplatz bis hin zum Kliniksystem. Bei mittlerweile mehreren hundertfachen Installationen hat sich die Anwendung bestens bewährt und arbeitet äußerst zuverlässig. Die Werkzeugpalette enthält alle erdenklichen Funktionen unter anderem spezielle veterinärmedizinische Messfunktionen wie z.B. VHS, HD, TPLO TTA etc..

Über diese Maske erfolgt die Eingabe der Patientendaten. Optional auch automatisch via RIS/Praxisprogramm. Beliebig viele Einträge sind möglich, wobei per Expresswahl jederzeit ein Notfall eingefügt werden kann. Die Reihenfolge ist dabei ohne Bedeutung.

Dem Patienten entsprechend wird die Spezies ausgewählt: Hund, Katze, Heimtiere oder Pferd. Die Reihenfolge der Icons ist veränderbar, nicht benötigte können sie ausblenden, z.B. Pferdesymbol in der Kleintierpraxis.

Hier erfolgt die Auswahl der gewünschten Körperregion (z.B. vordere Extremitäten) und dann die gewünschte Aufnahmeart (z.B. Ellenbogen ED). Jede gewählte Einstellung wird rechts als Auftrag entsprechend beschriftet gelistet. Weitere Aufnahmen können beliebig hinzugefügt werden.

Im linken Bereich wird die Generatorsteuerung angezeigt, die auch ohne angeschlossenen Generator sehr hilfreich ist (Übernahme der Belichtungswerte). Der rechte Bereich listet alle erstellten Aufträge. Vor der Aufnahme zuerst den entsprechenden Eintrag auswählen.

Nach dem Empfang der Bilddaten erscheint eine Vorschau für die erste Begutachtung der erstellten Aufnahme. Verschiedene Werkzeuge sind für diesen Zweck verfügbar. Der rechte Bereich zeigt den Status bzw. eine Übersicht der Auftragsliste zu den angefertigten und noch offenen Aufnahmen.

Übersichtliche Anordnung der Standardwerkzeuge auf der rechten Seite. Gestochen scharfe Bilder im Zentrum und eine Übersicht der geladenen Bilder zur Studie im linken Bereich.